Eine Blaualgenvergiftung beim Hund äussert sich häufig zunächst durch nicht spezifische Symptome wie starkes Speicheln, Erbrechen, Durchfall oder auch Orientierungslosigkeit. Danach können Atemnot, Muskelzuckungen und Krämpfe sowie ein Bewusstseinsverlust auftreten, der eintretende Atemstillstand führt dann zum Tod.

Normalerweise kommt die problematische Dichte an Blaualgen erst im Spätsommer und im Herbst vor.
Dieses Jahr (2022) wurden jedoch schon in diversen Seen Blaualgen gesichtet.

Es gilt also: Augen offen halten und vorsichtig sein!

Wenn ein Gewässer grünlich oder bläulich-grün verfärbt ist, das Wasser sich ‘’glitschig’’ anfühlt oder Algenteppiche zu sehen sind, lassen Sie Ihren Hund nicht ins Wasser gehen!

Falls Ihr Hund im Wasser war bevor Sie reagieren konnten – Sofortmassnahmen:

Telefonische Kontaktaufnahme : rufen Sie Ihren Tierarzt an, damit dieser mit Ihnen die nächsten Schritte besprechen können und Ihnen die genaue Dosierung von Aktivkohle bei Ihrem Hund sagen können!

  • Aktivkohle eingeben (auch wenn der Hund noch keine Symptome hat!)
  • Waschen Sie Ihren Hund mit warmem Wasser ab und verhindern Sie, dass er sich ableckt
  • Stationäre Behandlung bei Vergiftungssymptomen

Eine Vergiftung mit Blaualgen ist ein Notfall!

Menü
Chat öffnen
Hallo, wie kann ich helfen?